Ja ja... der lustige Weg zur Arbeit. Im Großen und Ganzen sieht das so aus: 5:30 Uhr klingelt mein Handywecker. Den stelle ich dann auf 6:00 Uhr, um noch etwas dösen zu können. So zwischen 6:15 und 6:30 Uhr stehen wir dann auf, da wir Ingrid morgens vorher noch zur Schule fahren. Ihr Unterricht beginnt morgens um 7:30 Uhr. Vorher geht´s aber noch zum Bäcker, wo wir Schrippen, "Pao de queijo" (Käsebrötchen) und ´nen Becher Kaffee mit Zucker ( Brasilianer machen fast überall Zucker rein...) kaufen und danach oft noch Blanca (Nubias Schwester) einsammeln. Nachdem wir Ingrid in der Schule abgesetzt haben (meistens zu spät, da wir fast nie pünktlich losfahren und man immer irgendwo im Stau steht) geht´s dann weiter. Kurz vor dem Ziel schmeißen wir dann noch Blanca an der Bushaltestelle raus und kurz vor 8:00  Uhr sind Nubia und ich dann auf Arbeit.

 

Einfach auf die Bilder klicken, um sie zu vergrößern!

Stau...
Stau...

Da hier in Águas Claras derzeit sehr sehr viel gebaut wird, werden Straßen oftmals geschlossen. Das wird natürlich nicht vorher angekündigt. Sozusagen als kleine Überraschung für die Autofahrer, damit´s nicht langweilig wird. Also Berufsverkehr = Stau. Aber man gewöhnt sich dran und eigentlich gibt´s immer was Lustiges zu beobachten. An dem Tag, wo ich das Foto gemacht habe, war natürlich mal wieder eine Straße gesperrt.

Den ersten Mini-Stau hinter sich gelassen, weiter geht´s... alles noch 3 Minuten zu Fuß von unserer Wohnung entfernt.

Links unter diesen beiden Türmen ist das Taguatinga-Shopping. Das sieht man auf dem Bild nicht so besonders gut. Taguatinga grenzt gleich an Águas Claras an. Gegenüber von uns ist ja eine kleine Einkaufsmeile mit McDonalds, Drogerie, Supermarkt, Subway etc. ... das Taguatinga-Shopping ist schon ziemlich groß, mit Kino und allem möglichen. Ca. 10 Minuten zu Fuß entfernt.

Der Stau kommt noch...

Der Stau kommt noch...

Tadaaa! Ladies and gentlemen... we proudly present: ...... STAU!  (glücklicherweise auf der anderen Fahrbahn. Hihi...)

Und der Stau zur rechten... da an diesem Tag diese Fahrbahn ein paar hundert Meter gesperrt wurde, mußten alle Fahrzeuge auf unsere Fahrbahn ausweichen.

Blick auf Águas Claras...

Kleine Einkaufspassage...

Ein Haus!!!

Auf dem Weg geht´s durch den Nachbarort "Guará".  Es gibt "Guará I." und "Guará II."

Ein Supermarkt in Guará I.

Unser Bäcker! Nubia hat dort letztens an einem Tag ihr Porte-Monnaie und am Folgetag ihre EC-Karte vergessen. Daher konnten wir uns die nächsten Tage immer ´nen Spruch von den beiden Kassierern anhören. Die Karten und das Porte-Monnaie haben die beiden natürlich für Nubia aufbewahrt.

Pao de queijo! Pao = Brot,  queijo = Käse.  Sowas gibt´s in Deutschland nicht. Das sind kleine Brötchen mit einer Mischung aus Teig und Käse innen drin. Schwer zu beschreiben, schmeckt aber lecker.

Blick auf Águas Claras... ich glaube, da sind wir schon in Guará II.

Brasília... fast auf Arbeit angekommen.

In dem linken der beiden weißen Gebäude in der Mitte arbeite ich im 5. Stockwerk.