Da dap dadaaaa, da dap dadaaaaa.....

zurück

 

 

Am 19. März waren wir zur Hochzeit einer Freundin von Nubia eingeladen, Juciara. Er jetziger Ehemann hieß/heißt glaube ich Joao, bin mir aber nicht mehr ganz sicher. Aber mit Joao hat man hier immer ganz gute Chancen, richtig zu liegen.

 

Die Hochzeit fand nicht allzuweit weg von uns statt und ich weiß noch, daß es tierisch geschüttet hatte. Die Hochzeit war echt gut. Zuerst haben sich halt alle Gäste in dem Speisesaal aufgehalten (Speisen gab´s aber erst später). An der Wand wurden Fotos von Ju und Joao mit ´nem Beamer projeziert. Nach ca. 20-30 Minuten ging´s dann raus. Und da fühlte ich mich an diese amerikanischen Hochzeiten erinnert. Schön mit weißem Zelt, rotem Teppich, weißen Stühlen und dem Pult vom Pfarrer.

 

Der Pfarrer hat dann gefühlte 3 Stunden gequatscht über Gott und haste nicht gesehen. War er ja bei mir an der richtigen Adresse. Aber ich mußte ja nicht heiraten... Als der Pfarrer dann fertig war, wurde dann diese Hochzeitsmelodie gespielt und Juciara kam laaaaaangsam reinspaziert. Joao hatte die ganze Zeit schon vorne beim Pfarrer gewartet. Lustig waren die kleinen Kinder, die vor Ju die Rosenblätter auf den Boden geworfen haben. Ein Junge und ein Mädchen, ca. 4 Jahre alt. Das Mädchen fand die ganze Aufmerksamkeit anscheinden so klasse, daß sie einfach nicht weiterlief. Aber irgendwann kam sie doch noch vorne an, samt der Braut.

 

Dann war wieder Zeit für den Pfarrer gekommen. Wieder über Gott und die Welt und die Liebe gequatscht. Und teilweise die Bibel zitiert und ein Sänger hat auch ein paar Lieder gesungen. Das war alles sooo romantic! Wenn ich da noch ledig gewesen wäre, hätte ich Nubia auch nach vorne zum Pfarrer gezerrt. Hahahahaha! Nee Nee.. I love Standesamt!

 

Nach der Trauung ging´s dann wieder zurück in den Speisesaal. Draußen konnte man natürlich auch essen. Das Essen war suuuuper. Es gab Crêpes mit sämtlichen Beilagen. Ich habe Crêpe mit Hühnchen, Mais, Schinken, Wurst etc. gegessen. Super lecker!!! Hier sind die Crêpes viel härter. Nicht so schön weich wie in Deutschland. Und zwischendurch liefen die Kellner durch die Menge und haben noch sämtliche Snacks und Getränke angeboten. Ich habe mir ´nen Whiskey genehmigt. Und Bierchen. Und Cola. Und Schokolaaade!

 

Nubia hatte noch eine alte Freundin aus einem Geschäft, wo sie früher gearbeitet hat, wiedergetroffen. Wir (Nubia, Bianca und ich) haben uns dann mit ihr und ihrem Mann an einen Tisch gesetzt. War sehr lustig.

 

Joa... ich würde euch ja jetzt gerne ein paar Fotos zeigen.. aber das Schicksal hat mir ´nen Strich durch die Rechnung gemacht! Ich kann ja bei Gelegenheit mal aus dem Gedächtnis ein paar Bilder malen...

 

Das war der 19. März 2011.

 

 

zurück 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0