Back from Rio!

 

Haaaaaaalllooooooooooooooooooooo!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Guckt mal:   ---uuu----°o°----uuu---

 

Lustig, wa?! Das ist Willi, der gerade über eine Mauer guckt!!!

 

Aber jetzt ist mal Schluß mit lustig. Der Ernst des Lebens geht wieder los. Der Ueckert ist da.

 

Vom 11.-20.02. waren wir verreist. Jetzt werden sich einige von euch mit Sicherheit fragen "Hääääh? Wer sind denn wir?".... Aaaalso, mit WIR meine ich meine Wenigkeit.... mein Hamsterschn, Nubses Töchter und deren zwei Cousinen.

 

Am 11.02. hieß es für uns alle früh aufstehen, denn Nubias Bruder Pablo wollte uns um 5 Uhr mit seinen Töchtern abholen und zum Flughafen fahren. Joa... Theorie Eins, Praxis Sechs. Ich hatte vergessen, daß brasilianische 5 Uhr gemeint waren. Um 5:30 Uhr oder evtl. noch später kam er dann aber doch noch und auf ging´s zum Flughafen.

 

Wir kamen trotzdem überpünktlich an und um 7:20 Uhr ging dann der Flug nach Rio de Janeirooooo! Dort angekommen, ging´s dann per Taxi ca. 15 Minuten durch die Stadt zum Autobusbahnhof. Dort ging dann unser Bus um 11:30 Uhr nach Cabo Frio, was mit Bus ca. 2 1/2 Std. von der Stadt Rio de Janeiro entfernt ist, aber trotzdem noch im Bundesstaat Rio de Janeiro liegt.

 

Dort hatten wir uns dann eine kleine simple Wohnung von einer Privatperson für 8 Tage gemietet. Zum Strand waren es nur ein paar Schritte. Unser Strand nannte sich "Praia do forte" (Strand der Festung), weil am Ende des Strandes ein kleines Fort steht. Keine Ahnung, ob´s von den Portugiesen ist. Denke schon. Egal!!!

 

Der Strand war der absolute Oberhammer. Total weißer Sand und fast so fein wie Mehl. Und obwohl ständig 35-40 Grad im Schatten waren, wurde der Sand einfach nie heiß. Keine Ahnung, wieso das so war.

 

Das Wasser war beim Reingehen schweinekalt (wirklich schweinekalt!), aber war man erstmal drin, hat man es gut ausgehalten. Zudem immer ein herrlicher Wellengang. Aber trotzdem sollte man sich nicht allzuweit reinwagen, weil das Wasser einen schon gut mitgezogen hat. Am Wochenende war es ziemlich voll am Strand, was mich nicht weiter gestört hat. Das Coole war, daß man für die Stühle und Schirme nichts bezahlt hat. An der Strandpromenade waren viele Bars, denen dann dementsprechend am Strand die Stühle gehörten. Und jede Bar hatte dann einen armen Strandboy, der die Getränke und Essen an den Strand gebracht hat. Und haufenweise Essensverkäufer, die dann am Strand hoch und runtergelaufen sind. Oder Hüteverkäufer, oder Sonnenbrillenverkäufer, oder Schmuckverkäufer, oder oder oder oder oder!!!!

 

Wir sind dann in der Regel so gegen 11 Uhr am Strand eingetroffen und meistens bis ca. 17 Uhr geblieben. Anschließend dann ins Apartment zurück, duschen... und dann ging die Schminkerei los... BOAAAHHH!!!!!!!! ... VIER Teenager im Schminkfieber!!! Lächerlich!!!! Danach ging´s dann die Strandpromenade entlang, um ein passendes Restaurant zu suchen. An manchen Abenden haben die Mädels dann in so einer kleinen Strandspielhölle Air-Hockey, Kicker oder was auch immer gespielt oder sich am Strand aufgehalten. Viele Geschäfte zum bummeln gab es dort nicht unbedingt.

 

So... hier ist es jetzt auch schon wieder 0:26 Uhr. Seit gestern ist hier wieder Sommerzeit, d. h. ich bin jetzt wieder 4 Std. von euch entfernt. Habta verstanden, wa? Oder muß ich euch dat nochmal erklären? Aaalso... Mond steht im Schatten der Venus, Pluto zieht Erde an, dadurch Erde weiter von Mond weg, Mond macht Flut und Ebbe in Deutschland. Flut und Ebbe sorgen für eine Stunde Zeitverschiebung. Noch Fragen???

 

Werde mal probieren, nochmal auf die Schnelle ein paar Fotos oder Videos von Cabo Frio hochzuladen, werde aber so langsam ein wenig müde... ich werde in den nächsten Tagen die Seite wieder auf den allerneuesten Strand äh Stand bringen...

 

Bis dahin, bleibt mir treu, vermißt mich, sehnt mich herbei, weint und flennt...

 

Marcel

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0